Wohnung behindertengerecht umbauen

Wohnung behindertengerecht umbauen | SchönesZuhause.deWohnung behindertengerecht umbauen – das sollten Sie beachten.

Menschen mit einer Behinderung haben es häufig nicht leicht im Leben. Viele Einrichtungen können Sie nicht ohne Probleme besuchen und auch alltägliche Dinge wie Einkaufen, Busfahren oder ein Besuch beim Arzt ist oft mit Hindernissen verbunden. Auch die eigene Wohnung kann beispielsweise für Rollstuhlfahrer im Alltag Schwierigkeiten mit sich bringen. Wie Sie eine Wohnung behindertengerecht umbauen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ideen und Anregungen für einen behindertengerechten Umbau

Eines der häufigsten Hindernisse in Wohnung stellen zu schmale Türen und Treppen dar. Übliche Wohnungstüren können nicht oder nur sehr schwer mit einem Rollstuhl passiert werden. Für Rollstuhlfahrer müssen Türen eine lichte Breite von mindestens 90 Zentimeter besitzen. Dabei ist außerdem zu beachten, dass Türen von Sanitärräumen nicht in den Raum schlagen dürfen. Wenn möglich sollten in einer behindertengerechten Wohnung keine Türschwellen und – anschläge vorhanden sein. Empfehlenswert ist deshalb der Einbau von Schiebetüren.

Werbung

Für behindertengerechte Wohnungen in denen ein beispielsweise ein Rollstuhlfahrer lebt, müssen bestimmte Bewegungsflächen/Wendekreise eingehalten werden. Der Umbau auf eine behindertengerechte Wohnung sollte sich nicht nur auf das Innere beziehen, sondern auch auf den Außenbereich wie zum Beispiel der Zugang zur Wohnung. Sollte der Zugang zur Wohnung mit Treppen ausgelegt sein, leisten Rollstuhlrampen oder ein Treppenlift gute Dienste. Wege und Zufahrten die mit Kies ausgelegt sind, müssen gegen einen barrierefreien Bodenbelag ausgetauscht werden.

Wie bereits oben erwähnt, gilt es bestimmte Bewegungsflächen, beziehungsweise Wendekreise einzuhalten. Vorschriften und Empfehlungen dazu finden Sie in der DIN 18025.

Um eine barrierefreie Wohnung zu schaffen, sollte die Einrichtung in Bad, Küche und gegebenenfalls auch in den übrigen Räumen ebenfalls behindertengerecht angepasst werden. Dieser Umbau bedarf einer ausführlichen Planung, dessen Aufwand nicht unerheblich ist. Er aus diesem Grund  stets durch eine ausführliche Beratung stattfinden.

Tipp: Informieren Sie sich vor dem Umbau der Wohnung über eine mögliche staatliche Förderung.

 

© Artikelbild “Wohnung behindertengerecht umbauen”: Uta Herbert / pixelio.de

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von SCHOENESZUHAUSE.de.