Drainage richtig verlegen – so wird’s gemacht

Drainage richtig verlegen | SchoenesZuhause.comEine Drainage selbst ordnungsgemäß verlegen hilft Geld zu sparen.

Um ein Gebäude vor eindringender Feuchtigkeit aus dem Erdreich und Sickerwasser zu schützen, wird um das Gebäude eine Drainage verlegt. Das Verlegen einer Drainage schützt das Gebäude vor Stauwasser (zum Beispiel bei Böden mit hohem Lehmanteil) und ermöglicht so ein ungehindertes Abfließen. Eine Drainage muss einwandfrei funktionieren, sonst können Schäden nicht verhindert werden. Bevor Sie eine Drainage selbst verlegen, sollten Sie sich deshalb unbedingt ausgiebig informieren.

Wenn eine Drainage nicht ordnungsgemäß verlegt wurde, kann das Wasser nicht abfließen und es können große Schäden am Gebäude entstehen. Wichtig ist auch, dass eine Drainage über mehrere Jahre in Takt bleibt. Zu empfehlen sind deshalb bei der Verlegung einer Drainage sogenannte Spülschächte. Durch diese Schächte wird das Reinigen der Drainage alle paar Jahre ermöglicht und eine Verstopfung der Drainage kann vermieden werden.

Falls Sie vorhaben eine Drainage selbst zu verlegen, sich aber in einem Punkt nicht sicher sind, müssen Sie unbedingt einen Fachmann um Rat bitten!

Werbung
Drainage selbst verlegen? Los geht’s!

Im Baustoffhandel sind in der Regel für das Verlegen einer Drainage sogenannte Komplett-Systeme erhältlich. Mit diesen Systemen können Sie nicht viel verkehrt machen. Bei Gebäuden findet häufig die Ringdrainage Anwendung. Wie der Name schon verrät, werden hier die Drainagerohre ringförmig um das Gebäude verlegt und das Ende einem Kontrollschacht zugeführt.

Am einfachsten ist es natürlich eine Ringdrainage zu verlegen wenn sich das Gebäude noch im Rohbau befindet, beziehungsweise die Aussenanlage noch nicht fertiggestellt wurde. Bei einem Altbau, dessen Außenanlage schon fertiggestellt ist, ist das Verlegen mit erheblichem Mehraufwand verbunden. Um eine Drainage verlegen zu können, muss zunächst mithilfe eines Minibaggers ein Graben um das Gebäude herum ausgehoben werden.

Nachdem der Graben ausgehoben wurde, wird in diesem Graben ein Erdplanum erstellt. Zu beachten ist, dass sich der weit entfernteste Punkt mindestens mit einer Steigung von 5 Prozent zum Kontrollschacht befindet, damit das Wasser gut in den Schacht ablaufen kann. Anschließend wird Filtervlies in Streifen auf das Erdplanum gebracht. Die gesamte Fläche sollte mit dem Vlies bedeckt sein. Danach wird Leerkies auf das Vlies gebracht. Die Drainagerohre werden so in das Kiesbett eingelegt, dass sie allseitig von Kies umgeben sind. Sobald die Rohre richtig liegen wird der Filtervlies um das Leerkiesbett herumgeschlagen, um eine Sickerpackung herzurichten. Die Sickerpackung muss einmal um das gesamte Gebäude bis hin zum Kontrollschacht laufen. Nachdem der Großteil der Arbeit nun vollbracht ist, wird der Graben mit versickerungsfähigem Schuttgut aufgefüllt und anschließend mit der Rüttelmaschine verdichtet.

Vergessen Sie nicht die Spülschächte an den Eckpunkten des Gebäudes einzuplanen!

© Artikelbild “Drainage verlegen”: pqm / PIXELIO

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von SCHOENESZUHAUSE.de.